BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mecklenburg-Vorpommern

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mecklenburg Vorpommern

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mecklenburg-Vorpommern

Zuviel Jahr am Ende des Planeten

Zum diesjährigen Earth Overshoot Day in Deutschland am morgigen 4. Mai erklären Weike Bandlow, Landesvorsitzende und Andreas Katz, Mitglied des Landesvorstands von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern:

Weike Bandlow: „Eine Gesellschaft, die ihre natürlichen Lebensgrundlagen statistisch gesehen schon nach gut einem Drittel des Jahres aufgebraucht hat, ist auf Dauer nicht überlebensfähig. Wir müssen endlich konsequent handeln und den Umgang mit unseren Ressourcen nachhaltiger gestalten. Denn weder die Wirtschaft noch die Zivilgesellschaft können in Zukunft zwei Drittel des Jahres von nichts als guten Vorsätzen leben. Der Earth Overshoot Day verdeutlicht so klar wie kaum ein anderes Bild: Sicherheit, Gerechtigkeit und Wohlstand schaffen und bewahren wir nur durch nachhaltige Veränderung. Die Verantwortung dafür tragen nicht die Bürgerinnen und Bürger, die Politik muss die Leitplanken setzen. Wandel schafft Halt, ein ‚Weiter so‘ hingegen gefährdet die Grundlagen unseres Lebens zunehmend.“

Andreas Katz: „Die Landesregierung muss ihrer Verantwortung endlich gerecht werden und entschlossene Schritte in Richtung eines klimaneutralen Mecklenburg-Vorpommerns unternehmen. Statt Russischen Gas-Lobbyisten zu hofieren, müssen die erneuerbaren Energieträger konsequent ausgebaut werden. Statt Moore und Wälder für neue Gewerbegebiete und Straßen zu zerstören, müssen die natürlichen CO2-Speicher unseres Landes erhalten und teilweise wiederhergestellt werden. Mecklenburg-Vorpommern bietet ein enormes Potenzial für nachhaltiges Leben und Wirtschaften. Der jedes Jahr früher eintretende Earth Overshoot Day führt uns vor Augen, dass es allerhöchste Zeit ist, statt schöner Worte dieses Potenzial tatsächlich zu aktivieren.“

Drucken
Email
Twitter
Facebook
WhatsApp
LinkedIn
XING