Zum Tag der Pflege (12.05.) äußert sich Weike Bandlow, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern:

„Unser Respekt und Dank geht an alle Pflegenden im Land, egal ob im Beruf, Ehrenamt oder in der Familie. Der Pflegenotstand ist seit Jahrzehnten Realität und wird durch den demografischen Wandel immer weiter verschärft. In Mecklenburg-Vorpommern steigt die Zahl der pflegebedürftigen Menschen bis 2030 um mehr als 50 Prozent. Gleichzeitig wird es immer schwieriger, ausreichend Nachwuchs in den Pflegeberufen zu gewinnen. Immer weniger Pflegepersonal steht immer mehr Pflegebedürftigen gegenüber. Dieser Trend muss so schnell wie möglich gestoppt werden, damit Pflegepolitik nicht nur Krisen bewältigt, sondern endlich gestalten kann.

Für die berufliche Pflege fordern wir deswegen bessere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen, damit Pflege attraktiv(er) wird. Von großer Bedeutung sind zudem auch anspruchsvolle Bildungsangebote in der beruflichen Ausbildung und in den Hochschulen. Pflegende brauchen Perspektiven.

Pflege ist auch eine Frage von Angeboten vor Ort und Selbstbestimmung. Altern ist heutzutage vielfältig geworden. Menschen mit Pflegebedarf sollten selbst entscheiden können, wie und mit wem sie leben und wie und von wem sie gepflegt werden. Ambulante Pflegeangebote, zukunftsweisende Wohnformen, kompetente Beratungsangebote und solidarische Nachbarschaften entsprechen einer zeitgemäßen Pflege. Ein würdiges Leben – auch mit Pflegebedarf – zu ermöglichen, muss unser Mindestanspruch an gute Pflege und somit an unsere Gesellschaft sein.“