BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mecklenburg-Vorpommern

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mecklenburg Vorpommern

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mecklenburg-Vorpommern

Stopp von Nord Stream 2 war unausweichlich

Bezüglich der angekündigten Besetzung ukrainischer Gebiete durch die russische Armee, begrüßen die Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Mecklenburg-Vorpommern den Stopp der Gas-Pipeline Nord Stream 2 durch das Bundeswirtschaftsministerium.

Weike Bandlow, Landesvorsitzende:
„Putin hat nun endgültig die Maske fallen lassen. Er hat offen erklärt, dass er eine Sowjetunion 2.0 anstrebt und die Unabhängigkeit und Souveränität ehemaliger Sowjetischer Staaten nicht anerkennt. Damit hat er rhetorisch das Fundament für die militärische Besetzungen auch anderer Länder gelegt. Putin hat kein Interesse an einer Deeskalation, sondern prüft ‚den Westen‘ ganz bewusst. Umgehende harte wirtschaftliche Sanktionen sind das einzige Mittel, um Putins Expansionsdrang Einhalt zu gebieten. Der Stopp von Nord Stream 2 ist nur folgerichtig.“

Ole Krüger, Landesvorsitzender:
„Putin nutzte die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Erdgas ganz bewusst, um einen Keil in die Europäische Union zu treiben. Dass SPD und CDU den Ausbau der Erneuerbaren Energien in den letzten Jahren blockiert haben, hat dies erst möglich gemacht und rächt sich nun. Die Landesregierung muss nun schnellstens die Erneuerbaren Energien ausbauen, um so schnell wie möglich unabhängig von russischem Gas zu werden. Der Ausbau von Wind- und Solarkraftwerken ist zu einer sicherheitspolitischen Frage geworden.“

Drucken
Email
Twitter
Facebook
WhatsApp
LinkedIn
XING