20.05.2020

Prioritätensetzung überdenken – Familien und Kinder brauchen dringend Unterstützung

Landesvorsitzende Claudia Schulz fordert mehr Unterstützung für Familien & Kinder

Die Landesregierung MV hat in ihrer gestrigen Verordnung weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen erlassen. Aus Sicht von Bündnis 90/ Die Grünen MV sind die Bedarfe von Familien und Kindern weiterhin nicht ausreichend berücksichtigt. Landesvorsitzende Claudia Schulz bewertet dies:

"Es ist gut, dass das Land Freizeitaktivitäten wie Sport, Kino oder Schwimmen in den Freibädern und auch Familienfeiern wieder ermöglicht. Jedoch bleiben viele Fragen zu Widersprüchen der unterschiedlichen Regelungen und die drängende Frage der ausreichenden Kinderbetreuung bestehen.

Gerade mit dem Hochfahren weiterer Branchen verschärft sich das Problem für viele Eltern, da Arbeit und die gleichzeitige Betreuung der Kinder nicht miteinander vereinbar sind. Die Kinder können nicht mit zur Arbeit genommen werden. Selbst wo Homeoffice möglich ist, sind ein effektives Arbeiten und eine gleichzeitige Betreuung insbesondere kleiner Kinder nicht miteinander vereinbar. Vollzeitarbeit, vielleicht sogar zuzüglich Überstunden um fehlende Kolleg*innen zu ersetzen, passt nicht zu Notbetreuung oder zeitlich stark limitierten Angeboten (max. 4 Stunden Hort- bzw. 6 Stunden Kita-Betreuung).

Die Prioritätensetzung bei den Lockerungsmaßnahmen muss überdacht werden. Kinder und Familien brauchen dringend mehr Unterstützung und praktikable Lösungen! Wenig nachvollziehbar sind die unterschiedlichen Maßstäbe: Beim Tanzen oder bei Familienfeiern kommen wahrscheinlich viele unterschiedliche Personen zusammen. In Kitas oder Horten wären es immer die selben Kinder und somit das Ansteckungsrisiko geringer. Verständlich ist, das bei sehr knappen Personal die Lösungen nicht einfach sind. Jedoch ist es nötig, dazu einen möglichst breiten Diskurs um praktikable Lösungen zu führen und dabei Eltern und Betreuer*innen gut einzubeziehen.

Gerade jetzt in der Corona-Krise bleibt die Erziehungs- und Betreuungsarbeit neben bzw. zu Lasten der Erwerbsarbeit überwiegend an den Müttern hängen. Wir müssen da jetzt gegensteuern und unbedingt verhindern, dass es zu einem massiven Rollback der Rollenverteilung in den Familien kommt."

URL:https://gruene-mv.de/start/news-detail/kategorie/familie_und_soziales/article/prioritaetensetzung_ueberdenken_familien_und_kinder_brauchen_dringend_unterstuetzung/