15.10.2018

Von: Anne Kubik

Welternährungstag: Anpacken gegen Lebensmittelverschwendung

Claudia Schulz, Landesvorsitzende

Jedes Jahr am 16. Oktober erinnert der Welternährungstag daran, dass Hunger in vielen Regionen der Welt immer noch ein drängendes Problem ist. 821 Millionen Menschen weltweit leiden unter Hunger. Gleichzeitig landen in Deutschland pro Sekunde 313 Kilo genießbare Nahrungsmittel im Müll. Für diese Lebensmittelverschwendung werden aber wertvoller Boden in Anspruch genommen, unnötig Wasser verbraucht und das Klima belastet. Ein Großteil wäre vermeidbar durch ein verbessertes Management auf dem Weg vom Feld bis zur Theke. Dazu sagt Claudia Schulz, Landesvorsitzende und agrarpolitische Sprecherin der GRÜNEN MV:

„Während andere Bundesländer in Abfallwirtschaftsplänen die Vermeidung von Lebensmittelabfällen angehen, besteht in Mecklenburg-Vorpommern Nachholbedarf. Wirksame Maßnahmen sind bei uns kaum vorhanden. Es ist höchste Zeit, dass Minister Backhaus, die Verschwendung nicht nur thematisiert, sondern etwas dagegen tut.
Wir erwarten von der Landesregierung, beispielsweise im Rahmen einer Bundesratsinitiative, ein Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung zu initiieren. So sind z.B. Lebensmittelhändler in Frankreich verpflichtet, unverkaufte Ware entweder zu spenden, als Tiernahrung zu nutzen oder als Kompost an die Landwirtschaft weiterzureichen.
Zusätzlich muss das Land den Biolandbau und regionale Wirtschaftskreisläufe stärken. Denn je kürzer die Wege, desto mehr Ressourcen werden eingespart.“

URL:https://gruene-mv.de/start/news-detail/article/welternaehrungstag_anpacken_gegen_lebensmittelverschwendung/archive/2018/october/