28.04.2021

Unseriöses Agieren der Landesregierung bei der Impfstoffbeschaffung

Dr. Harald Terpe: „Die Landesregierung kann nicht einen zugelassenen, wirksamen Impfstoff verbannen und dafür auf einen bisher nicht zugelassenen Wirkstoff spekulieren."

Dr. Harald Terpe, GRÜNER Spitzenkandidat zu den Landtagswahlen, zu den Verlautbarungen aus der Landesregierung zum Thema Impfstoffbeschaffung:

„Die Landesregierung kann nicht einen zugelassenen, wirksamen Impfstoff verbannen und dafür auf einen bisher nicht zugelassenen Wirkstoff spekulieren. Insbesondere, da Impfstoffe bisher nicht in ausreichendem Maße bereitstehen, wäre es unseriös, jetzt auf AstraZeneca zu verzichten. Die Zulassung von Sputnik V ist bisher nicht mehr als eine Hoffnung, zumal weiterhin vollständige und ausreichend verlässliche Daten zu diesem Vakzin fehlen.

Es gibt sehr viele Menschen in MV, die sich mit AstraZeneca impfen lassen möchten und das, so schnell es geht. Hierbei ist selbstverständlich eine umfassende Aufklärung und Risikoabwägung zu möglichen Impfkomplikationen bei Frauen in gewissen jüngeren Altersklassen zu gewährleisten.

Die schnellstmögliche Bereitstellung von zugelassenen Impfstoffen, also auch AstraZeneca, hilft dabei, allen Menschen in MV umgehend ein Impfangebot machen zu können und somit unsere Bevölkerung bestmöglich zu schützen.“

Kategorien:Pressemitteilung
URL:https://gruene-mv.de/start/news-detail/article/unserioeses-agieren-der-landesregierung-bei-der-impfstoffbeschaffung/archive/2021/april/