19.07.2013

Sorgfalt vor Eile!

Zur jüngsten Forderung der CDU-Poltiker Wolfgang Waldmüller und Matthias Lietz, das Genehmigungsverfahren für ein Gaskraftwerk in Lubmin zügig abzuschließen, erklärt Claudia Müller, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern:

"Lubmin muss als Standort für das derzeit geplante Gaskraftwerk äußerst kritisch gesehen werden", betont Müller. "Neben der Frage, ob es für eine sichere Energieversorgung tatsächlich eines Grundlastkraftwerkes dieser Größe bedarf, bestehen ernste Zweifel an der Eignung des Standortes. Zu nennen ist hier zum einen die fehlende Kraft-Wärme-Kopplung. Zum anderen kann nach unserem derzeitigen Wissensstand nicht ausgeschlossen werden, dass es bei Inbetriebnahme des Kraftwerkes zu einer umweltschädlichen Erwärmung des Greifswalder Boddens kommt. Vor diesem Hintergrund auf das Gaspedal zu treten, wie es die CDU mit den Herren Waldmüller und Lietz derzeit tut, ist in höchstem Maße populistisch und unverantwortlich. Wir GRÜNE verlangen eine sorgfältige Prüfung der Planungsunterlagen. Diese muss Zeit in Anspruch nehmen dürfen", so Müller.

Angesichts des steigenden Angebots an erneuerbaren Energien ist ein Grundlastkraftwerk der geplanten Größe von 1,8 Gigawatt nach Auffassung der GRÜNEN überflüssig. Es sei sinnvoller, an verbrauchsnahen Standorten kleinere Regelkraftwerke zu bauen, die bei Bedarf zugeschaltet werden.

URL:https://gruene-mv.de/start/news-detail/article/sorgfalt_vor_eile/archive/2013/july/