20.01.2014

Ölbohrungen – Chance oder Risiko Für Mecklenburg-Vorpommern?

Noch vor dem Sommer will die Central European Petroleum GmbH (CEP) vor den Toren des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft mit der Testförderung von Erdöl beginnen. Die weitreichenden Pläne der Firma für die Region um Barth sind heftig umstritten. Für Diskussionsstoff sorgen insbesondere Fragen des Umwelt- und Trinkwasserschutzes sowie die Auswirkungen auf die Tourismuswirtschaft.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN laden am 29. Januar 2014 um 19 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem öffentlichen Diskussionsforum in Ribnitz-Damgarten ein. "Ölbohrungen – Chance oder Risiko für Mecklenburg-Vorpommern" lautet der Titel der Veranstaltung mit Interessensvertretern und Fachleuten, bei der auch die anwesenden Bürgerinnen und Bürger viel Gelegenheit haben sollen, ihre Fragen und Bedenken zu äußern.

"Nach heutigem Wissensstand müssen wir davon ausgehen, dass mit der Erdölförderung bei Barth nicht nur Vorteile, sondern auch Risiken für die Region verbunden sind. Die Menschen vor Ort werden von eventuellen Auswirkungen der Erdölförderung unmittelbar betroffen sein. Wir halten es deshalb für absolut unerlässlich, dass die Bürgerinnen und Bürger sich umfassend informieren können und von Anfang an in den Abwägungsprozess einbezogen werden", erläutert Claudia Müller, Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern, das Anliegen der Veranstaltung. Sie halte es auch für falsch, dass eine Sitzung der Landtagsauschüsse für Wirtschaft und Energie, die sich jüngst in Saal mit dem Thema Erdölförderung befasst habe, nicht für alle Interessierten geöffnet worden sei.

Podiumsgäste der Diskussionsveranstaltung am 29. Januar sind Dr. Thomas Schröter, Geschäftsführer der CEP GmbH, Jochen Lamp vom Ostseebüro des WWF Deutschland sowie Dr. Karsten Obst (Geologe beim Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie). Den Abend moderiert Claudia Müller, Landesvorsitzende der GRÜNEN.

Die Veranstaltung findet am 29. Januar um 19.00 Uhr im Stadtkulturhaus Ribnitz-Damgarten (Am Bleicherberg 1, 18311 Ribnitz-Damgarten) statt. Der Eintritt ist frei.

 CEP will noch im ersten Halbjahr 2014 mit der Testförderung von Erdöl aus rund 2700 Metern Tiefe beginnen. Einen entsprechenden Antrag hat das Unternehmen im Dezember letzten Jahres beim zuständigen Bergamt Stralsund eingereicht. CEP vermutet insgesamt etwa 40 Millionen Barrel förderbares Erdöl in der Region bei Barth.

Mehr Infos:

URL:http://gruene-mv.de/start/news-detail/article/oelbohrungen_chance_oder_risiko_fuer_mecklenburg_vorpommern/archive/2014/january/