04.04.2017

Von: Claudia Schulz

Landwirtschaftsminister will Rabenvogel-Bejagung ermöglichen: GRÜNE kritisieren sinnloses Töten

Claudia Schulz, argarpolitische Sprecherin

Claudia Schulz, argarpolitische Sprecherin

**Lebensräume fördern statt Beutegreifer vernichten** 


Zur durch Landwirtschaftsminister Till Backhaus geplanten pauschalen Rabenvogel-Bejagung erklärt Claudia Schulz, agrarpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern:
"Landwirtschaftsminister Till Backhaus betreibt einmal mehr Klientelpolitik, und das rechtzeitig vor der Bundestagswahl: Nebel- und Rabenkrähe sowie die Elster sollen bejagt werden. Wir kritisieren das geplante pauschale, sinnlose Töten.

Rabenvögel gehören zum Spektrum der “Räuber” und müssten damit nach Ansicht von Teilen der Jägerschaft als “Feinde des Niederwilds” pauschal bejagt werden. Wer bedrohten Tierarten jedoch wirklich helfen möchte, muss sich für eine ökologische Bewirtschaftung und eine vielfältig strukturierte Kulturlandschaft einsetzen. Wenn der Lebensraum stimmt, so spielen Beutegreifer keine Rolle. Zudem ist bewiesen, dass eine Reduzierung von Beutegreifer-Populationen mit jagdlichen Mitteln überhaupt nicht zu erreichen ist. Auf verstärkte Bejagung reagieren die Populationen sehr rasch mit einer erhöhten Reproduktion.

Der Landwirtschaftsminister hat nun eine weitere jagdliche “Rolle rückwärts” getan und sich gegen die Interessen des Naturschutzes positioniert. Wir erachten es jedoch für viel zielführender, wenn Jäger, Naturschützer und Politik in der Zukunft gemeinsam für eine umweltverträgliche Landwirtschaft, eine strukturreiche Landschaft und weniger Flächenverbrauch kämpfen. Es sollten nicht länger die Interessen gegeneinander ausgespielt werden."

Auch wirtschaftliche Schäden seien nach Ansicht von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN als unverhältnismäßig gering einzustufen und rechtfertigen eine pauschale Tötungserlaubnis für Rabenvögel keinesfalls. Die toten Vögel würden zudem als Müll entsorgt. Eine sinnvolle Nutzung erfolge nicht. Dies sei im Übrigen anders als bei Nilgans und Nutria, deren ebenfalls vorgesehene Bejagung deshalb von Bündnis 90/Die GRÜNEN akzeptiert wird. 

URL:https://gruene-mv.de/start/news-detail/article/landwirtschaftsminister_will_rabenvogel_bejagung_ermoeglichen_gruene_kritisieren_sinnloses_toeten/archive/2017/april/