11.04.2019

Land muss Initiativen zur Plastikvermeidung angehen und Kommunen unterstützen!

Claudia Schulz, Landesvorsitzende

Anlässlich der Landtagsdebatte zur Verringerung von Plastikmüll zum Schutz der Ostsee fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MV von der Landesregierung substanzielle Initiativen zur Vermeidung von Plastik. Dazu sagt die Landesvorsitzende Claudia Schulz:

„Der schönen Worte sind genug gewechselt. Seine Appelle muss Minister Backhaus endlich durch Handeln ersetzen. Das Land Mecklenburg-Vorpommern erfüllt seine Vorbildfunktion nicht. Die Landesregierung hat bislang weder maßgebende Initiativen zur Abfallvermeidung initiiert, noch die Kommunen bei deren Initiativen unterstützt.

Wir fordern, dass im Vergabegesetz und bei den Beschaffungsrichtlinien des Landes verbindliche Vorgaben zu Müllvermeidung und Umweltschutz gemacht werden!

In Einrichtungen und bei den Veranstaltungen des Landes sollten nur noch wiederverwendbares Geschirr und Mehrwegverpackungen verwendet werden. Auch mit Kantinenbetreibern oder Caterern sollten dementsprechende Verträge geschlossen werden.
Wir wollen, dass Mecklenburg-Vorpommern als Tourismusland eine Vorreiterrolle bei der Plastikvermeidung und beim Ressourcenschutz übernimmt. Dazu gehört, dass das Land auch die Kommunen stärker in ihren Bestrebungen zur Müllvermeidung unterstützt, zum Beispiel durch eine finanzielle Beteiligung bei der Einführung von Pfandbecher-Systemen.

Die Landesregierung sollte sich zudem über ihre Einflussnahme auf die Bundes- und Europapolitik für ein Verbot von Mikroplastik in Kosmetika und Reinigungsmitteln einsetzen.“

URL:http://gruene-mv.de/start/news-detail/article/land_muss_initiativen_zur_plastikvermeidung_angehen_und_kommunen_unterstuetzen/