25.02.2013

Gedenkstele für Rostocker NSU-Opfer noch 2013 errichten

Zum 9. Jahrestag der Ermordung von Mehmet Turgut in Rostock fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern, den Beschluss der Rostocker Bürgerschaft vom 04.04.2012, dem Rostocker NSU-Opfer eine Gedenkstele zu errichten, alsbald umzusetzen.

Claudia Müller (Landesvorsitzende): "Es ist schockierend, dass heute immer noch Menschen aus rassistischen Motiven heraus umgebracht werden und dies jahrelang unentdeckt bleiben kann. Als GRÜNE setzen wir uns deshalb für eine Aufgabenkritik und Neuausrichtung der Verfassungs- und Staatsschutzbehörden auf Landes- und Bundesebene ein. Dass eine Ermittlungsbehörde jahrelang keine rassistischen Tatmotive in Betracht zieht und sich dann größtenteils einer öffentlichen Aufarbeitung der Versäumnisse widersetzt, ist für uns GRÜNE nicht hinnehmbar!"

Andreas Katz (Landesvorsitzender): "Bereits im April 2012 hat die Rostocker Bürgerschaft beschlossen, eine Gedenkstele für Mehmet Turgut zu errichten. Das ist ein starkes Signal für die Zivilgesellschaft, dem endlich auch die Umsetzung folgen muss. Wir nehmen rechtsextremes Verhalten und rassistische Morde in Mecklenburg-Vorpommern nicht hin! Dass der Migrantenrat Rostock als Vertreter der Einwanderinnen und Einwanderer an der Konzeption beteiligt wird, kann als ein richtiger Schritt hin zu gelebter Integration angesehen werden."

URL:http://gruene-mv.de/start/news-detail/article/gedenkstele_fuer_rostocker_nsu_opfer_noch_2013_errichten/archive/2013/february/