31.08.2016

Von: Manuel Zirm

Gajek bezeichnet AfD-Verdächtigungen über mögliche Wahlmanipulationen als Wahlkampf in Wild-West-Manier


Die Spitzenkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MV, Silke Gajek, kritisiert die von der AfD ausgelobte Belohnung für nachprüfbare Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Landtagswahl. Gajek bezeichnet das Vorgehen dabei als Wahlkampf in Wild-West-Manier.

Gajek dazu weiter: "Dabei ist es völlig selbstverständlich, dass jede Bürgerin und jeder Bürger als Wahlbeobachter die Auszählung der Stimmen beaufsichtigen kann. Die von der AfD versprochenen 100 Euro Belohnung für nachprüfbare Hinweise auf Unregelmäßigkeiten sind daher populistisch und kontraproduktiv. Statt das demokratische Recht auf Wahlbeobachtung zu stärken, fördert die AfD damit Falschmeldungen und Verdächtigungen. Die AfD legt dabei ein Blockwart-mäßiges Verhalten an den Tag."

URL:http://gruene-mv.de/start/news-detail/article/gajek_bezeichnet_afd_verdaechtigungen_ueber_moegliche_wahlmanipulationen_als_wahlkampf_in_wild_west_manier/archive/2016/august/