27.06.2019

Die Würde von trans- und intergeschlechtlichen Menschen achten!

Luke Seemann, Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Queer.Grün der GRÜNEN MV

Anlässlich des 50. Jahrestages des Stonewall-Aufstandes am 28. Juni, der den Beginn der CSD-Bewegung markiert, erklärt Luke Seemann, Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Queer.Grün der GRÜNEN MV:

„Vor 50 Jahren war der Moment, an dem Homo- und Bisexuelle, sowie transgeschlechtliche Menschen gegen die staatliche Unterdrückung und Bevormundung revoltiert haben. An diesem Tag ging aus der New Yorker Christopher Street ein Weckruf in die ganze Welt hinaus. Wir sehen heute dankbar und ehrfürchtig auf diesen Tag zurück.

Viel ist seitdem erreicht worden. Dennoch sehen sich besonders Trans- und Intergeschlechtliche immer noch staatlichen und gesellschaftlichen Repressalien ausgesetzt. Das Transsexuellengesetz (TSG) baut nach wie vor herabwürdigende Hürden für eine selbstbestimmte geschlechtliche Identität durch die Pathologisierung von Transsexuellen auf.

Wir fordern die ersatzlose Streichung des TSG und die vollständige Akzeptanz von trans- und intergeschlechtlichen Menschen, die sich nicht mehr der entwürdigenden Praxis von ärztlichen Untersuchungen und Beurteilungen, sowie juristischen Verfahren stellen lassen müssen.

Es ist beschämend, dass es unser Staat nicht schafft, das erste Versprechen unseres Grundgesetztes für alle Menschen zu erfüllen: Die Würde des Menschen ist unantastbar, unabhängig von sexueller Orientierung oder geschlechtlicher Identität!"

URL:http://gruene-mv.de/start/news-detail/article/die_wuerde_von_trans_und_intergeschlechtlichen_menschen_achten/