08.07.2009

Den 3er flott machen

Grüne fordern zum Christopher Street Day eine Ende der Diskriminierung Am 4. Juli 2009 wurde am Rathaus die Regenbogenfahne gehisst, zum dritten Schweriner CSD. Landesvorstandssprecherin Silke Gajek vertrat Bündnis 90/Die Grünen während der Podiumssitzung und machte deutlich, dass Gleichstellungspolitik grüne Politik ist.

Rund 500 Menschen feierten ausgelassen am Südufer des Pfaffenteiches und demonstrierten für ein ausdrückliches Diskriminierungsverbot auf Grund der sexuellen Identität, verankert im Grundgesetz.

Denn: Vor Benachteiligung schützt die Verfassung Bürgerinnen und Bürger derzeit nur in Bezug auf das Geschlecht, die Religion, eine Behinderung, die Herkunft oder Abstammung.

„Wir fordern eine längst überfällige Erweiterung des Gleichstellungsartikels, Artikel 3 des Grundgesetzes, auf die sexuelle Identität! Ohne eine volle Gleichberechtigung vor dem Gesetz wird es in unserer Gesellschaft weiterhin straffreie Diskriminierung geben“, so Gajek. „Der CSD mahnt uns, die Freiheitsrechte zu schützen und jedem Menschen diese auch zu garantieren. Den Grundstein für eine Gleichberechtigung hat die rot-grüne-Bundesegierung bereits 2001 mit der Einführung der eingetragenen Lebensgemeinschaft gelegt, nun müssen weitere Schritte in getan werden, wie die Erweiterung des Adoptions- und Erbschaftsrecht.“

URL:http://gruene-mv.de/start/news-detail/article/den_3er_flott_machen-1/archive/2009/july/