31.05.2018

MV darf nicht die Zeche zahlen

Claudia Schulz, Landesvorsitzende

Anlässlich der massiven Umweltverschmutzung durch Baggerarbeiten an der Nordstream 2-Pipeline erklärt Claudia Schulz, Landesvorsitzende:

“Von Anfang an haben Naturschutzverbände und wir vor der massiven Umweltschädigung durch die Pipeline-Arbeiten gewarnt. Nun verunreinigen giftige Schmierfettklumpen den Greifswalder Bodden.  Die Nordstream 2 AG lässt die nötige Sorgfalt bei den Arbeiten in dem sensiblen Meeresgebiet vermissen. Die zögerliche Aufklärung zum Baggerleck und den ausgetretenen Schmierfetten durch die Nordstream AG sind verantwortungslos. Schon jetzt rächt sich, dass beim Pipelinebau der Natur- und Klimaschutz einseitigen Wirtschaftsinteressen geopfert wird.

Mehr»

31.05.2018

Von: Anne Kubik

Lebensadern achten und Alleen lückenlos machen!

Claudia Schulz, Landesvorsitzende

Anlässlich des Starts der Radfernfahrt entlang der Deutschen Alleenstraße am 1. Juni auf Rügen fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MV den Schutz der Alleen als einzigartiges Kultur- und Naturgut zu achten und die Alleen lückenlos zu machen.

„Mecklenburg-Vorpommern hat die schönsten Alleen, die man in Deutschland finden kann. Es sollte selbstverständlich sein, diese zu erhalten und einen Baum nachzupflanzen, wenn einer gefällt wird. Doch diese Regel wird leider oft nicht eingehalten. Die Alleen haben mehr und mehr Lücken, besonders an Bundes- und Landesstraßen gibt es enorme Defizite.

Mehr»

28.05.2018

Claudia Müller (MdB) | Statement zu den durch Nordstream 2 verursachten Umweltverschmutzungen

Claudia Müller, Mitglied des Bundestages

Zu den seit einer Woche an Stränden angespülten Fettklumpen, im Greifswalder Bodden, verursacht durch die Baggerarbeiten für Nordstream 2, erklärt Claudia Müller, Bundestagsabgeordnete: „Anstatt zur schnellen Aufklärung und Bereinigung beizutragen, h...

Mehr»

18.05.2018

Von: Anne Kubik

Bienen-Filmabende: Vom Krimi bis zu wilden Schwestern

Der Weltbienentag am 20.4. und der Tag der Artenvielfalt am 22.5. wollen für die dramatische Situation unserer Insekten- und Tierwelt sensibilisieren. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MV greifen das Thema mit einem ganzen Aktionsmonat auf: Seit dem 5. Mai t...

Mehr»

02.05.2018

Von: Anne Kubik

BIENEN – WIR SCHWÄRMEN FÜR EUCH!

"Bienenfreundliche Samen sind schnell gesät: Dr. Mirko Lunau (Imker & Biologe, v.l.), Monika Göpper (Landesvorstand GRÜNE MV) und Claudia Schulz (Landesvorsitzende GRÜNE MV) machen es vor. Am Sonnabend starten die GRÜNEN MV mit ihrem Aktionsmonat „Bienen – Wir schwärmen für euch!" um für den Erhalt der Artenvielfalt zu werben. (Foto: Anne Kubik)"

Der Rückgang fast aller Insektenarten nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Die Ursachen hierfür sind weitgehend bekannt: Der Einsatz von Insektiziden, insbesondere der Neonikotinoide, von Herbiziden, Stickstoffeintrag, Wegfall von Brachen und Umbruch oder Nutzungsintensivierung von Grünland. Das trifft auch alle heimischen Wildbienenarten und Honigbienen. Ihr Rückgang hat nicht nur ökologische sondern durch die abnehmende Bestäubungsleistung in der Landwirtschaft auch erhebliche wirtschaftliche Konsequenzen. Für den Erhalt der Bienen und ihrer wilden Verwandten ist es unumgänglich, dass die Lebens- und Nahrungsräume für Bienen erhalten bzw. wiederhergestellt werden.

Mehr»

20.04.2018

Von: Anne Kunbik

Endlich Vorangehen statt Schönreden!

Claudia Schulz, Landesvorsitzende und agrarpolitische Sprecherin

Zur angekündigten Insektenschutz-Strategie des Landwirtschaftsministeriums sagt Claudia Schulz, agrarpolitische Sprecherin und Landesvorsitzende der GRÜNEN in Mecklenburg-Vorpommern:

„Gut, dass Minister Backhaus endlich eine Strategie zum Artenschutz in der Landwirtschaft anstrebt – die müsste jedoch schon längst im Gange sein. Die bisherige Landesstrategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt greift nämlich nicht und die bisherigen Agrarumweltmaßnahmen können nur als Tropfen auf den heißen Stein bezeichnet werden. Das ewige Schönreden hilft nicht weiter. Wir brauchen Aktionen – und zwar von Landesseite! Ich hoffe also, dass jetzt zügig eine wirksame Strategie nicht nur aufgelegt, sondern auch umgesetzt wird. Minister Backhaus sollte aufhören, über Gewinnspiele für Kommunen und Schulen für den Insektenschutz nachzudenken, sondern stattdessen im Agrarbereich handeln. Er selbst sagt, die Situation sei bedenklich – dann soll er mit gutem Beispiel vorangehen und schädliche Pestizide wie Glyphosat und Neonicotinoide von allen landeseigenen Flächen verbannen!

Mehr»

03.04.2018

Von: Anne Kubik

Mehr Einsatz für unsere Flüsse

Claudia Schulz, agrarpolitische Sprecherin und Landesvorsitzende

Ackergiften und Dünger aus der Landwirtschaft können vielen Tieren und Pflanzen keinen mehr Lebensraum bieten.

Es ist alarmierend, dass 93 % der Flüsse in keinem guten ökologischen Zustand sind. In diesen Flussabschnitten können die ursprünglich vorkommenden Fische und Wasserpflanzen nicht mehr leben. Und von den 74 deutschen Küstengewässern, wie z.B. dem großen Jasmunder Bodden und dem Peenestrom, ist keines in sehr gutem oder gutem ökologischen Zustand.“

Mehr»

29.03.2018

Von: Anne Kubik

Für das faire Osterlamm: Schäfer brauchen mehr als warme Worte

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern fordern die Schafhaltung besser zu unterstützen. Die von den Schäfern geforderte Weidetier-Prämie sei überfällig, sagt Claudia Schulz, agrarpolitische Sprecherin und Landesvorsitzende: „Bis heute gehör...

Mehr»

22.03.2018

Von: Anne Kubik

Naturnaher wirtschaften für den Schutz unseres Wassers

Claudia Schulz, Landesvorsitzende

Anlässlich des Weltwassertages am 22. März 2018 mahnen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern deutlich mehr Engagement für den Wasserschutz an. Dazu Claudia Schulz, Landesvorsitzende:

"Von Düngemitteln und Pestiziden, über den Abrieb vom Fleece-Pullovern bis zu Mikroplastik in Kosmetika: All das, was wir in die Umwelt lassen, verschwindet nicht, sondern gelangt über Abflüsse, Drainagen oder Kläranlagen in die Gewässer und landet letztendlich wieder bei uns in den Trinkwasserquellen. Am Ende der Kette anzusetzen und problemematische Stoffe nachträglich herausfiltern zu wollen, kommt uns teuer zu stehen!

Mehr»

20.03.2018

Von: Anne Kubik

Mehr Natur wagen! Insektensterben und Artenschwund stoppen – jetzt!

Claudia Schulz, Landesvorsitzende

Angesichts des massiven Rückgangs an Insekten sowie von heimischen Tier- und Pflanzenarten ist es um den Artenschutz schlecht bestellt. So geht es beim Insektensterben nicht nur um einzelne, besonders anspruchsvolle Arten, sondern die Gesamtheit der Insekten. Noch ist es nicht zu spät, hier gegenzusteuern. Erfolge beim Artenschutz wie etwa beim Seeadler, Biber oder Kranich, deren Bestände zugenommen haben, zeigen, dass sich ein negativer Trend auch stoppen und umkehren lässt, wenn man rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergreift. Dazu sagt Claudia Schulz, Landesvorsitzende der GRÜNEN MV:

„Wir GRÜNE MV fordern von der Landesregierung, mehr Natur zu wagen: mit einer Agrarpolitik die auf eine tatsächlich nachhaltige Bewirtschaftung  abzielt und die zu einem massivem Zuwachs an vielfältigen  Rand- und Blühstreifen, Hecken und Streuobstwiesen führt. Der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft muss stark eingeschränkt werden und besonders gefährliche Pestizide – wie etwa Glyphosat und die Neonicotinoide – gar nicht mehr eingesetzt werden.

Mehr»

URL:http://gruene-mv.de/start/news-archiv/browse/6/kategorie/landwirtschaft_natur_und_verbraucherschutz/